Vom 6.2.2024 bis zum 15.4.2024 gibt es pro 20.‒ CHF Einkaufswert in der Migros-Filiale und auf migros.ch einen Vereinsbon, der eurem priorisierten Kulturverein zugeteilt werden kann. Erzählt eurem Umfeld, dass der Jodlerclub Echo Basel an dieser Förderaktion teilnimmt, um so viele Vereinsbons wie möglich zu erhalten.

HIER kann man die Bons selbst einscannen oder per Post an Franz Stehlin, Münchensteinerweg 7, 4153 Reinach senden.

Präsidentenbericht für das Vereinsjahr 2023

Liebe Jodlerfamilie

Wie alle Jahre betrachte ich das vergangene Vereinsjahr. Wir verbrachten wunderbare und eindrückliche Momente miteinander.

Mit der Generalversammlung am 4. Februar 2023 starteten wir ins neue Vereinsjahr.

An der DV in Däniken wurde am 18. Februar unser Markus Frey geehrt und der ganze Club war anwesend.

Am 10. März fanden sich einige Echomitglieder im Landgasthof Riehen ein und sangen zum Abschied von Gilli Ruth.

Der 22. März stand im Zeichen einer offenen Gesangsprobe. Das Interesse war vorhanden und wir konnten unser Hobby vorstellen.

Am 6. Mai traten wir in Muttenz zum Expertisensingen an. Wir stellten uns einer Jury und konnten Verbesserungsvorschläge entgegennehmen.

Am Muttertagskonzert mit Gottesdienst und Brunch in Bretzwil am 14. Mai wurde auf der Bühne Mundschin Marcel in den Club aufgenommen. Herzlich willkommen!

Am 18. Mai umrahmten wir den Baselstädtischen Schwingertag mit unsern Jodelliedern.

Am 12. Juni sangen wir in Bern beim schweizerischen Buchhändler- und Verlagsverband. Dieses lukrative Engagement wurde durch Shona vermittelt.

Vom 16. bis 18. Juni besuchten wir das eidg. Jodlerfest in Zug. Wunderbare Stunden im kameradschaftlichen Umfeld durften wir geniessen und mit einer guten Note im Gepäck reisten wir nach Hause.

Am 9. Juli sangen wir an der Schürli-Stubete in Zullwil. Da waren wir vor allem für die Mitgestaltung des Gottesdienstes verantwortlich und erlebten gemütliche Stunden mit dem Jodlerklub Sunnesyte Nunningen.

Unser Auftritt im APH Marienhaus Basel am 1. August gehört bereits zur Tradition. Anschliessend erfreuten wir auch die Bewohner des APH Weiherweg, wo auch unser ehemaliger Sänger Romuald Linggi wohnt.

Auch der Gottesdienst im Lamm am 20. August gehört zu den traditionellen Anlässen und wird immer sehr geschätzt.

Am 24. August nahmen einige vom Echo an der Abschiedsfeier von Irma Wiedlisbach teil.

Am 2. September bestritten wir unser Kirchenkonzert mit diversen Formationen.

Am 6. September überraschten wir unsern Freund Romuald Linggi zum 90. Geburtstag.

Am 12. September bereicherten wir die Buchvernissage von Christian Lienhard in der Halle der UBS Basel. Leider war unsere Marianne ferienhalber abwesend; Shona und Claudia meisterten jedoch diesen Auftritt mit Bravour.

Am 27. September durften wir einen gemütlichen Abend im Höfli bei Claudia verbringen. Die Gastgeberin Claudia und der aufmerksame Kellner Marcel verwöhnten uns grossartig. Vielen Dank!

Am 30. September waren Rösli und Bruno auf dem Gempen unsere Wirtsleute. Ein gelungener Aktiv-Bummel mit Gemütlichkeit, Gesang und guter Verpflegung trug einmal mehr zu unserer guten Kameradschaft bei. Danke Rösli und Bruno!

Christian und ich besuchten am 14. Oktober die GV der Trägervereine für unser Jodlerfest 2026 in Basel.

Am 25. Oktober begleitete mich Marcel Jäger an die Präsidentenkonferenz des NWSJV nach Muttenz.

Am 28. Oktober versammelte sich ein grosser Teil des Clubs auf dem Eigenhof zur Metzgete.

Am 11. November besuchten vier Männer vom Echo das Konzert von Seraina und Ladina Hug in Tomils.

Unser alljährliches Gedenken an die verstorbenen Clubmitglieder auf dem Hörnli fand am 15. November statt.

Am 2. Dezember folgten wir der Geburtstags – Einladung von Olga und Willi nach Breitenbach zum Raclette.

Mit dem Schlusshock am 16. Dezember beschlossen wir das Vereinsjahr bei gutem Essen, Trinken und Gesang im Laufeneck in Basel.

Wir alle haben zusammen ein sehr aktives Vereinsjahr erlebt. Für mich sind drei Anlässe als Höhepunkte zu bezeichnen.

Der Auftritt in Bern beim SBVV mit tollem Apéro und sehr interessierten Zuhörern darf als sehr gelungen betrachtet werden.

Das eidg. Jodlerfest in Zug mit den vielen tollen Momenten im Kreise der Jodlerschar war ein herrliches Erlebnis. Auch die Übernachtung im Hotel hat bestens funktioniert; auch wenn die Ruhezeit nicht von allen eingehalten wurde.

Unser Kirchenkonzert wurde von Franz hervorragend organisiert. Herzlichen Dank! Trotz Krankheit einer Jodlerin aus der Innerschweiz gelang es den „Obwaldnern“, eine angenehme Stimmung zu verbreiten. Die Mischung der Vorträge war bestens gewählt und alle Beteiligten konnten mit den gelungenen Auftritten das Publikum begeistern.

An dieser Stelle bedanke ich mich ganz herzlich für die Unterstützung im vergangenen Vereinsjahr. Jede/r hat sich in unsere Jodler-Familie eingefügt und nach Möglichkeit zum guten Gelingen beigetragen.

Die Unterstützung meiner Vorstandskollegen weiss ich sehr zu schätzen. Vielen Dank!

Unser kompetenter Dirigent Christian begleitete uns durch ein reich befrachtetes Programm. Ein grosses BRAVO für deinen unermüdlichen Einsatz. Aus voller Kehle sage ich dir „Dankeschön“.

Ich wünsche der ganzen Echofamilie viel Erfolg im neuen Vereinsjahr und vor allem:

„Bleibt gesund!“

Basel, im Januar 2024

Euer Präsident:

Fredy Z‘berg

Im Advent 2023

Wir wünschen der gesamten Echo-Familie, all unseren Freunden und Bekannten und allen, die uns die Treue gehalten haben, eine schöne, besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr!

Foto: Weihnachtsbaum im Innenhof des Basler Rathauses. – Copyright Erich Pulfer 2023

Gedanken zur Kameradschaft

Heute möchte ich ein paar Gedanken zur Kameradschaft äussern. Um es gleich vorwegzunehmen, Kameradschaft ist – neben den gesanglichen Aspekten – das A und O unseres Jodlerclubs.

Wir sind ein A-cappella-Chor, d. h. wir haben keine musikalische Begleitung in Form eines Ensembles. Bei unseren Auftritten haben wir auch keinen Dirigenten, der vor uns steht und den Taktstock schwingt. Wir sind auf uns allein gestellt, haben nur uns, müssen aufeinander hören und uns von der Musik leiten lassen. Dabei sind wir ein grosses Ganzes, ein Organ. Das braucht Empathie, Zuhören, aufeinander eingehen, einen gemeinsamen Atem. Wir müssen spüren, wann die anderen ihre Einsätze haben, müssen die Musik mittragen, auch wenn wir selbst nicht singen. Wir müssen sehr gut aufeinander abgestimmt sein, uns gegenseitig spüren und eine natürliche Einheit bilden.

Um das zu erreichen, ist neben musikalischem Können und den vielen Proben die Pflege der Kameradschaft ein wichtiges Moment, eine Grundvoraussetzung. Deshalb schätzen wir private Anlässe wie unser jetzt schon eine schöne Tradition gewordenes alljährliches Zusammensein bei Claudia, einer unserer Jodlerinnen, oder den Aktivbummel zum Gempen, um dort bei Bruno und Rösli einen Nachmittag in entspannter Atmosphäre zu verbringen, frei und unabhängig von Aufführungen, aber nicht ohne das eine oder andere Jodellied.

Für diese schönen Momente gelöster Stimmung, in denen wir nur als Menschen zählen und Zusammengehörigkeit und Kameradschaft geniessen können, möchten wir an dieser Stelle herzlich danken.

Buchvernissage von Fotograf Christian Lienhard in der UBS Bankenplatz Basel am 12. September 2023

Der Fotograf Christian Lienhard fotografiert seine Stadt Basel seit dreissig Jahren und publiziert seine Fotos als Bildbände. So hat er auch in diesem Jahr wieder ein Buch über seine geliebte Stadt Basel herausgebracht. Was kann schöner sein, als uns, den Traditionsjodlerclub Echo Basel, zur Vernissage einzuladen! Gerne haben wir zugesagt, Teil dieses besonderen Anlasses zu sein. Da Basel das den Anlass umspannende Thema war, haben wir neben anderen Jodelliedern auch die inoffizielle Basler Hymne »Z’Basel am mim Rhy« mit dem Text von Johann Peter Hebel gesungen, von der es – was viele nicht wissen – eine Jodelversion gibt.

Insgesamt war die Vernissage ein gelungener Event und eine Würdigung für die Stadt Basel.

Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c5/Baslerlied.png

Jodelgesang vom Feinsten in der Kulturkirche Paulus

Das jährlich stattfindende Konzert, zu dem der Jodlerclub Echo Basel einlädt, ist einer der Höhepunkte im Jahresprogramm. Auch in diesem Jahr konnten wir wieder hochkarätige Chöre und Ensembles für unser Konzert gewinnen. Mit dynamischen, ins Feinste ausgearbeiteten Jodelliedern und Instrumentaldarbietungen haben die Musikgruppe Irdisch, das Sunnebärgchörli, Madlen und ihr Chor, das Schwöschterzett Michels und der Jodlerclub Echo Basel am Samstagabend in der Kulturkirche Paulus das Publikum begeistert.

Unser herzlicher Dank an euch alle für euer grossartiges Engagement und eure wunderbaren Darbietungen!

Unser herzlicher Dank geht ebenso an
– unseren Vizepräsidenten Franz Stehlin für die Organisation des Konzertes
– unseren Präsidenten Fredy Z’Berg für die Führung durch das Programm
– unseren Dirigenten Christian Humm für die Gesamtleitung
– David Rossel, Leiter der Kulturkirche Paulus, für all seine Hilfe im Zusammenhang mit dieser wunderschönen Kirche
– alle freiwilligen Helferinnen und Helfer für den reichhaltigen Apéro und alle sonstige Hilfe

Ohne euch wäre dieses Konzert nicht möglich gewesen!

Jodelgottesdienst im Wohn- & Pflegezentrum Zum Lamm am 20. August 2023

Am 20. August fand im Wohn- & Pflegezentrum Zum Lamm ein ökumenischer Gottesdienst statt, zu dem der Jodlerclub Echo Basel in schöner Tradition mit Gesang und Alphornmusik beigetragen hat.

Dank des schönen Wetters fand der Gottesdienst im Hof des Wohn- & Pflegeheims Zum Lamm statt.

Hier einige Fotos, die die Stimmung während des Gottesdienstes und danach sehr gut wiedergeben.

Fotos: Rudolf Steiner, Berufsfotograf und Filmer aus Allschwil. Ihm herzlichen Dank!